microtunnel consulting hintergrund
microtunnel consulting logo
microtunnel consulting hintergrund
 


Sanierung | Berstlining-Verfahren

zurück zur Übersicht: Fachgebiete

 

Berstlining ist ein umweltschonendes, grabenloses Verfahren zur Erneuerung von Rohrleitungen in gleicher Trasse mittels dynamischer oder statischer Krafteinleitung. Mit einem Berstkörper wird das Altrohr zerstört und radial in das umgebende Erdreich soweit verdrängt, damit das neue Rohr in gleicher oder größerer Dimension unmittelbar eingezogen werden kann.


Für den Berst- und Einziehvorgang erfolgt die Krafteinleitung in Rohrlängsrichtung hydraulisch über geschraubte bzw. leiterartige, gesteckte Gestänge. Nach dem Einschieben des Gestänges in das Altrohr sowie durch das nachfolgende Zurückziehen des mit dem Berstgestänge verbundenen Berstkörpers wird das Altrohr zerstört. Gleichzeitig erfolgt dabei der Einzug des Neurohres.

Dieses statische Berstlining-Verfahren ist vorteilhaft in verdrängbaren Böden und bei Altrohren aus spröden und zähen Materialien.
Im Berstlining-Verfahren können generell alle Rohrmaterialien erneuert werden mit Ausnahme von statisch bewehrten Betonrohrleitungen. Altrohre aus zähen Materialien werden geschnitten und aufgeweitet. Altrohre aus spröden Materialien werden gebrochen und radial verdrängt.
Für den Rohreinzug im Berstlining-Verfahren eignen sich Schutzrohre und Medienrohre aus den Werkstoffen Polyethylen ( PE ), glasfaserverstärkter Kunststoff ( GFK ), Polyvinylchlorid ( PVC ), Polypropylen ( PP ), Stahl ( St ), Duktiles Gusseisen ( GGG ), Beton ( B ) und Steinzeug ( Stz ). Gute Erfahrungen liegen mit dem Einzug von Steinzeug- und Polymerbetonrohren vor.

Vor Beginn der Arbeit ist eine sorgfältige Arbeitsvorbereitung durchzuführen um festzustellen, welche Maßnahmen getroffen werden müssen, damit eine qualitätsgerechte Durchführung der Leistung ermöglicht wird.

Die eingesetzten Berstlining-Verfahren müssen so ausgeführt werden, dass die Rohre bzw. der Rohrstrang während des Einziehvorganges nicht überbeansprucht wird.

Alle Baugruben sind unter Berücksichtigung der gültigen Vorschriften, insbesondere der DIN 4124 „ Baugruben und Gräben; Böschungen, Arbeitsraumbreiten, Verbau “ herzustellen.
Die Länge der Startbaugrube beim Berstlining-Verfahren richtet sich nach den zulässigen Biegeradien der Rohre bzw. nach der Länge der einzelnen Rohre.

 
 


weiter zu: Stollensanierung
zurück zur Übersicht: Fachgebiete



© 2003 microtunnel Consulting

Dammstrasse 46 | 33824 Werther | Tel. 05203 / 971750; Fax. 05203 / 971777 | E-Mail -> Kontakt | Impressum/ Imprint

Seitenanfang